Hoch soll sie leben, meine Sticki!

Für meine Nichte und meinen Neffen darf ich Sweatshirts mit dem Bandnamen besticken.

Um T-Shirts, Sweatshirts oder ähnliches zu besticken ist es nicht immer einfach das Kleidungsstück in den Stickrahmen einzuspannen und den übrigen Stoff gut zu verstauen – leider ist mir hierbei auch schon der überlappende Stoff auf das Stickbild gefallen und hat mir alles zerstört. 

Im Netz habe ich hierzu in einer Stickgruppe eine gute Idee gefunden. Und natürlich musste ich mir das auch selbst machen. 

In der Werkstatt von meinem Schatz habe ich mir das Passende Holz ausgesucht. 

Ich habe mich für eine 18 mm starke Multiplex-Platte entschieden und diese in 2 Stück je 30x54cm zugesägt. Zudem hatte ich noch einen Holzbalken in den Maßen 23x8x6cm den ich für den nötigen Abstand verwendet habe. 

Alle Holzteile hab ich schön glatt geschliffen und die Ecken etwas abgerundet. 

 

Damit die Holzplatten nicht reißen beim Schrauben hab ich für die Schrauben vorgebohrt. 
Die beiden Holzbalken habe ich auf der ersten Holzplatte mir je 4 Schrauben 5x60mm 

Hier siehst du wie die Klötze auf der Platte angebracht wurden.

Die zweite Platte wurde passend aufgelegt und auch hier die Löcher für die Schrauben gebohrt – ACHTUNG – etwas versetzt bohren damit sich die Schrauben nicht in die Quere kommen.

Fertig – noch etwas abgestaubt und dann gings auch zügig in mein Nähstübchen – und…

Hier siehst du meine Janome MC 550E – und plötzlich wird daraus eine
„Freiarm-Stickmaschine“ 😉 

Nun kanns ja losgehen mit der Stickerei!

Fremdgehen auf die schönste Art!

Seit vielen Jahre habe ich Dir von meinen Maschinen berichtet. Ich habe all meine Maschinen von der W6-Wertarbeit erworben.

Leider bin ich mit der Stickmaschine immer wieder mal an meine Grenzen gekommen. Ich hätte gerne mal größere oder auch ausführlichere Dateien gestickt. Jetzt hat die Firma W6 eine neue Stickmaschine auf den Markt gebracht. Und das wäre schon mal was gewesen. Aber auch diese hat ihre Grenzen und mir wurde von einer guten Freundin eine Sticki von Janome empfohlen.

Daraufhin habe ich mir diese Maschinchen mal genauer angeschaut.

Und was soll ich sagen?!

Ich habe eine ganz tolle Sticki gefunden – ich habe mich für die Janome MC 550E entschieden. Vor ein paar Tagen hab ich das Maschinchen dann bestellt – Sorry, aber das ist eher eine Maschine.

Diese Maschine habe ich bei Nähwelt-Flach gekauft.

Hier habe ich mal die ersten Bilder von meiner Neuerwerbung.

Hier steht sie an ihrem Platz in meinem Nähstübchen.

Ein Vergleich mit dem neuen MEGA-Rahmen – und nur zur Info – die Spulen sind 1000m Spulen von Smart-Thread  die einzelnen Größen sind
oben links – 20x36cm
oben rechts- 20x20cm
unten links – 14x14cm
unten rechts – 14x20cm

Einiges Zubehör im Überblick – natürlich sind bei den Rahmen auch die passenden Templates gleich mitgeliefert worden.

Auf was ich persönlich noch ganz besonders hinweisen möchte ist der Datenanschluss – Damit habe ich die Möglichkeit meinen PC oder Laptop direkt mit der Sticki zu verbinden und meine gewünschten Stickdateien direkt an die Maschine zu schicken – aber auch über den USB-Stick ist es möglich.

Dieses Schätzchen wird mir sicher noch gaaanz viel Freude machen – und davon werde ich Dir noch ganz viel berichten. Auch möchte ich dir mal ein Video mit der neuen Maschine zeigen – wie sie ihre Arbeit vollbringt.

Im Netz habe ich mich schon nach Dateien umgeschaut welche ich mit der neuen Maschine sticken werde.

 

Wilde Blumen für schöne Gemütlichkeit…

Vor ein paar Wochen habe ich euch von meiner Änderung der Ragtime-Decke berichtet. Hier kannst du meinen Bericht nachlesen!  –

Jetzt hat die Elfenidee.de wieder neue Dateien herausgebracht welche mich sofort dazu bewegten mir meine weiteren Ragtime-Kissen zu verschönern.

Der Rotklee und die Schlüsselblume haben mich sofort angesprochen!!! Wie oft habe ich schon beim Spazieren gehen mit den Hunden eine kleine Rast am Wegesrand gemacht und mir die Schlüsselblumen in freier Natur angesehen.

Auch der Rotklee ist für mich einfach nur schön – bei mir im Garten liegen und mit dem Blick auf die Blüten ein bisschen die Gedanken schweifen lassen.

Die Natur hat soooo viele Schönheiten zu bieten – und ich hoffe ich verrate nicht allzu viel. Aber von der Elfenidee wird es noch weitere Motive geben.

 

Hier das gesamte Kissen – der Ragtime-Patchwork Stil gefällt mir einfach sehr gut

Die Schlüsselblume ein Traum in der Natur

Hier der wunderschöne Rotklee

Hier in einer kleinen Kombination mit den ersten Kissen im Kuschel-Patchwork-Stil

Vorbereitet für die kalten Abende!

Vor einiger Zeit habe ich dir von meinen Halstüchern berichtet und einige meiner Werke vorgestellt. Hier habe ich die Seite für Dich verlinkt – Halstücher die ERSTE 😉 

Heite habe ich mal wieder ein paar Tücher genäht – zudem durfte ich als Auftrag auch zwei Tücher für eine Freundin nähen.

Das erste ist ein violett-weiß-karierter Seidenstoff mit einem gaaaanz weichen Baumwollstoff.

Wie du siehst kann man das Tuch als fast ganz schwarz tragen oder dann doch eher farbenfroh.

Als Verschluss wird wieder ein Karabiner-Paar verwendet.

Ich finde diese Tücher einfach nur toll und praktisch.

Die folgenden Tücher sind aus reiner Baumwolle und aus einem Stoff – geht natürlich einiges schneller.

Leben heißt Veränderung… und auch Anpassen!

In meinem früheren Beitrag habe ich euch meine Kuschel-Patchwork-Decke gezeigt – leider war mein Schatz mit der Größe der Decke von Anfang an unzufrieden.

Somit musste ich mir immer wieder anhören – die Decke wäre viiiieeel schöner wenn sie kleiner wäre.

Deshalb habe ich mir lange überleg wie ich die Decke verkleinern könnte und was ich mit den Patchwork-Quadraten, welche dann übrig sind, machen werde.

Ich habe mich dann mal in mein Nähstübchen hingesetzt und zwei Reihen der Decke aufgetrennt.

Nun hatte ich einen 9x2er Streifen übrig.

Diesen Streifen habe ich nochmal aufgetrennt und hatte dann vier 4×4 Quadrate – an diesen habe ich dann auf der Rückseite einen noch vorhandenen passenden Stoff genäht und natürlich auch noch einen Reißverschluss eingenäht.

Hier seht ihr die einzelnen Kissen – ich bin ehrlich gesagt begeistert was das „Gemecker“ von meinem Schatz gebracht hat – die Decke ist kleiner und ich habe noch vier zusätzliche Kissenbezüge welche perfekt zum restlichen Wohnzimmer passen.

Diese Art von Kissenbezüge finde ich so schön, dass es sicherlich noch mehr geben wird.

Erst Eins, dann Zwei, dann Drei, dann Vier – jetzt stand die Fünfte vor der Tür!

Schon seit September 2019 macht die Firma W6-Wertarbeit auf ihren Seiten Werbung für eine neue Maschine. Im Dezember war es dann soweit – der voraussichtliche erste Bestelltermin wurde genannt – Ende März sollte es möglich sein die neue Coverlock zu bestellen. Jede Woche wurde ein neuer „Baustein“ der Coverlock vorgestellt und selbstverständlich wurde die Zahl der Interessierten immer größer.

Natürlich habe ich die Werbung und Informationen hierzu brav mitverfolgt – und bald wurde klar – der 27.03.2020 sollte der Tag X sein – dann auch noch die Uhrzeit an dem die Neuheit angeboten werden sollte – 9.00 Uhr!!!

Ich habe mir an diesem Tag noch zusätzlich zu meinem Laptop den PC eingeschaltet – da ich leider beruflich auf einem Gerät arbeiten und online sein musste.

Bereits um kurz nach 8.30 Uhr war ich auf der Seite von W6 aber die Cover war noch nicht zu sehen. Und je näher der angegebene Zeitpunkt kam – wurde es immer schwerer die Internetseite zu aktualisieren. Mist- kurz nach 9.00 Uhr war dann auch schon das Drama eingetreten – der Server konnte anscheinend die Masse von Interessierten nicht mehr verarbeiten und immer wieder kam es zu Fehlermeldungen.

Während ich brav an meinem Laptop den beruflichen Verpflichtungen folgte – habe ich immer wieder die Seite versucht neu zu laden. Teilweise ging es dann wieder und ich hatte große Hoffnungen dass ich eine der ersten Maschinen bekommen würde. Dann wieder ein TOTALZUSAMMENBRUCH!!!

Zwischenzeitlich war es schon fast 11.30 Uhr und ich kam noch nicht zum Zuge. Meine Hoffnungen wurden immer geringer.

Dann – doch – ich konnte die Seite wieder laden – die Maschine in den Warenkorb legen – zur Bezahlseite wechseln – und auch noch meine Daten eingeben – ich wurde zur PayPal-Seite weitergeleitet und auch dort ging plötzlich alles. Und?! Ich wurde auf die Seite von W6-Wertarbeit zurückgeleitet und bekam die erhoffte Bestätigung – Juhuuuuuuuuuuuu

 

Nun fing die Zeit des Wartens bis zum Eintreffen der Maschine an, aber die konnte ich doch recht entspannt hinter mich bringen.

So stand mein Päckchen am 01.04.2020 vor der Türe – und NEIN es war kein Aprilscherz!

Beim Auspacken bekam ich natürlich tatkräftige Hilfe – ich liebe mein Mädel!!!

Hier noch ein paar Impressionen von einer freilaufenden Coverlock  ;-))

Ich bin jetzt schon gespannt was ich alles mit dieser Maschine nähen, verschönern, zaubern werde.

 

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Hallöchen und vielen Dank, dass Du wieder bei meinem Blog reinschaust –

ich habe dieses Mal eine kleine Alternative zu einem klassischen Adventskranz gefertigt. Natürlich mit Hilfe der lieben Beate von der Elfenidee.

In den letzten Wochen bin ich leider nicht allzu häufig dazu gekommen eine Datei von der Elfenidee zu sticken. Dann kam vor ein paar Wochen das Angebot für die hier verwendeten Dateien und da musste ich einfach mal wieder etwas sticken und nähen.

Schon beim ersten Anblick der Dateien wusste ich was ich machen möchte – und hier zeige ich Dir wie ich es gefertigt habe.

Ich habe mir natürlich als erstes mal meinen passenden Stoff rausgesucht – und wie schon so oft habe ich mich für einen naturfarbenen Baumwollstoff entschieden. Zudem habe ich auf der Bühne nach alten Einmachgläsern geschaut und bin fündig geworden. Jetzt kann losgelegt werden.

Meine Auswahl - ein Baumwollstoff und meine neue Stickfolie

Die verwendeten Stick-Dateien sind das Winter-Mützen-Tiere-Set und das Adventskalender-Zahlen-Set von Elfenidee aus diesen beiden Dateiarten habe ich mit Hilfe von my Editor meine eigene Kreation erstellt.

Für die Mützen wurde eine spezielle Folie unterlegt – es sind die Stickfolien von MÄDE!. Diese werden nach der Anleitung von der Elfenidee angebracht und die Datei fertig gestickt.

Die fertigen Stoffe wurden in der Höhe dem Einmachglas angepasst, auf der Rückseite zusammengenäht.

Am oberen Rand habe ich noch eine kleine Bordüre angestickt – dann passend ausgeschnitten und an das Glas angelegt. Um den oberen Rand hübscher aussehen zu lassen habe ich mit einem Satinband eine Schleife angebracht.

Da die Folie auf den Bildern leider nicht so gut rauskommt wie im Orginal – habe ich für Dich mein erstes Video erstellt und hier eingefügt.

Hier siehst du noch die beleuchteten Gläser – mein Schatz und ich – wir sind begeistert und freuen uns schon auf die Adventszeit.

Hier noch die einzelnen Gläser im Überblick – ich bin einfach nur glücklich.

Dir wünsche ich jetzt nochmal eine wunderschöne und besinnliche Adventszeit.

Ganz liebe Grüße

Dein Franky

Ein Beutelchen für die Mädchen…

Ich genieße es immer wieder dass ich doch mal auf „die Schnelle“ etwas besonderes als Geschenk selbst machen kann.

Morgen bin ich bei meiner besten Freundin zum Frühstücken eingeladen, wie es aber so ist – erst im letzten Moment fällt einem ein, dass man doch noch ein kleines Geschenk mitbringen möchte.

Zudem hat meine Freundin zwei gaaaaanz süße und liebe Mädchen. Und da wir uns leider nicht allzu häufig sehen wollte ich doch nicht mit leeren Händen auftauchen.

Da viel mir ein dass ich vor ein paar Tagen von der Elfenidee wieder Stickdateien zum Testen bekommen habe – super süße Elefanten. – Mal schauen was ich daraus machen kann?

Zuerst musste ich gleich mal eine Namensdatei für die beiden Mädels entwerfen – und dazu kam dann das supersüße Elefantenmädchen „ELE“

Ein kurzer Gang durchs große weite Netz brachte mich dann auf die Idee einen Tunnelzugbeutel von Lapika anzufertigen.

Dafür habe ich dann die auf naturfarbenem Baumwollstoff gestickten Dateien – um sie besser vom Beutel abzuheben – auf den Blümchenstoff appliziert.

Hier noch ein paar Impressionen vom fertigen Stoffbeutel

Meine Freundin war total begeistert und die Mädchen haben sich auch riesig gefreut.

Bei dieser Arbeit habe ich zum erstem mal mein Logo verwendet – wie ich dies erstelle werde ich in einem weiteren Beitrag demnächst mal zeigen.

Vögelchen zwitschern das neue Lebensjahr an!

Vor ein paar Tagen hatte meine Mutter Geburtstag und als braver Sohn möchte ich natürlich auch ein schönes Geschenk machen – aber was schenkt man einer Frau die schon alles hat. Nach kurzen überlegen bin ich auf die Idee gekommen ihr eine selbst genähte Mitteldecke für den Tisch zu schenken!

Aber einfach eine Tischdecke war mir dann doch zu simpel – deshalb sollte wieder mal eine Stickdatei von der Elfenidee eingesetzt werden.

Einen passenden Stoff habe ich schon vor längerem gekauft – man kann ja nie wissen wann man(n) sowas braucht.

Den Saum habe ich mit der Briefecken-Technik erstellt und ich kann sagen – ich liebe die Briefecke.

Dann noch schnell geschaut welche Dateien ich von der Elfenidee nehmen könnte – aber irgendwie fand ich keine der vorhandenen Dateien für den gegebenen Anlass passend – also schnell mal in den Online Shop der Elfenidee. Also was soll ich sagen – soll sich bei der schönen Auswahl doch mal jemand zurecht finden. Aber nach einigem schauen und stöbern bin ich dann doch auf die richtige Datei gekommen.

Ich habe mich für die Rosenvögel-Art Datei entschieden und zwar im 10x10cm Format. (Als Teststicker für die Elfenidee habe ich diese Datei kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen)

Diese Vögelchen sollen in allen vier Ecken der Mitteldecke zur Freude und Begeisterung ihr Liedlein anstimmen

Hier ein paar Impressionen vom Entstehen der Stickerei

Hier siehst du das fertige Ergebnis – ich bin wieder total begeistert von den Kritzeldateien

Leider hatte ich zur Dekoration keine passende Rose zur Verfügung 😉

Hier wie bereits erwähnt an allen vier Ecken der Decke ein kleines Vögelchen

Ich habe diese Decke heute beim Geburtstagskaffee meiner Mutter übergeben – die Freude war riesengroß.

Diese Vögelchen werden sicher noch mehr Dinge in Zukunft zieren.

Schön gezopft – aber nicht zum Essen – für meine Geschwister.

Alle Jahre wieder…  nee nicht wirklich!

Letztes Jahr haben meine Mutter und ihre drei Schwestern von mir das „Geschichtskissen“ erhalten – HIER kannst du nochmal nachschauen was es gab. Aber dieses Jahr sind mal meine Geschwister dran mit einem selbstgenähten Geschenk.

Vor ein paar Tagen habe ich im Netz einen wunderschönen geflochtenen Türkranz gesehen und sofort hatte ich den Wunsch dies einmal nachzumachen.

Zuerst bin ich mal schnell in ein Stoffgeschäft gegangen und habe mir hierfür drei passende weihnachtliche Stoffe ausgesucht – das passende Garn dafür habe ich natürlich 😉

dann habe ich von den Stoffen jeweils einen 16cm breiten Streifen herausgeschnitten (bei manchen Stoffen kann man(n) auch ganz gut reißen

die Stoffstreifen habe ich gebügelt und rechts auf rechts gelegt und geklammert

um die Stoffschläuche zu wenden habe ich mir aus einem Metallkleiderbügel einen Haken geformt und nutze den regelmäßig

hier schon teilweise gewendet und den Haken bereits entfernt

ich habe dann den Schlauch mit der Füllwatte ausgestopft

und diese erste Seite mit einer Stecknadel verschlossen

das Ganze habe ich natürlich mit allen drei Farben gemacht und zum Schluss alle enden mit dem passenden Garn zugenäht

nun werden die drei gefüllten Schläuche mit einer Stecknadel zusammengeheftet

jetzt liegen alle wunderbar zum flechten vor mir

hier habe ich bereits alles gezopft – und am Schluss wieder mit einer Stecknadel gesichtert

nun  wird der Kranz in die Grundform gebogen und…

die passenden Farben zusammengenäht –

der Kranz wird nun noch ausgeformt und noch etwas hübsch gemacht.

zum allerletzten Schluss wird noch ein Satinband angebracht um die Nähte zu verstecken und natürlich auch um den Kranz am gewünschten Ort aufzuhängen.

Ich werde noch weitere Bilder von den Kränzen meiner Geschwister einstellen – sobald ich diese habe 😉

Ich hoffe ich habe Dir eine kleine Idee für ein schönes Geschenk für einen lieben Menschen oder natürlich für dich selbst gegeben.